PC

Tom Clancy's Ghost Recon Wildlands Ubisoft Connect

Tom Clancy's Ghost Recon Wildlands

Tom Clancy’s Ghost Recon® Wildlands ist der erste Militär-Shooter in einer massiven, gefährlichen und reaktiven offenen Welt, der alleine oder im Vier-Spieler-Koop gespielt werden kann.

Windows PC  Action
49,99€ -80% 9,99€ Zur Shop-Seite
9. März 2017 – Harald FränkelGP Buchstabenschubser

Gamesplanet Review-Übersicht - Heute: Ghost Recon Wildlands

VON HARALD FRÄNKEL

Der Taktik-Shooter Ghost Recon: Wildlands begeistert ein paar Tage nach dem Release Spieler und Fachpresse: Die riesige „Open World“, der Koop-Modus und die Elemente eines Rollenspiels bringen hohe Wertungen. Gamestar zeichnet das Actionspiel im Test sogar mit einem Award aus.

Die bolivianische Regierung findet den Taktik-Shooter Tom Clancy's Ghost Recon: Wildlands ja nicht sooo dufte: Wegen der Darstellung des Landes als Drogenhochburg erwägen die Herren Politiker sogar eine Klage gegen Hersteller Ubisoft. Is' klar! Das dürfte ähnlich viel bringen, wie wenn wir Deutschen den südamerikanischen Staat vor Gericht zerren, weil dieser ungefragt die dort geborene Verona Pooth exportiert und damit den Durchschnitts-IQ in der Bundesrepublik halbiert hat. Die reale Welt ist schlichtweg gemein, auf die Drogenbosse im Spiel kann man wenigstens eine vierköpfige US-Spezialeinheit hetzen.

Die fantastischen Vier

Ehe wir die Reviews zusammenfassen, die wichtigsten Fakten zu Ghost Recon: Wildlands: PC-Besitzer verörpern einen Elitekämpfer, der hinter feindlichen Linien verdeckte Einsätze bestreitet. Bis zu drei menschliche Mitstreiter komplettieren die Truppe. Wer nicht genügend virtuelle Soldaten für den kooperativen Modus findet, rekrutiert computergesteuerte Kameraden. Ziel ist es, auf der über 20 Quadratkilometer großen Karte (das entspricht rund dreimal Gibraltar) 20 Schlüsselfiguren und letztlich El Sueño auszuknipsen, den Obermotz eines Drogenkartells. Meistens infiltriert der Spieler Gebäude, und zwar in der Verfolgerperspektive. Schießen ist in der Ego-Perspektive möglich.

Vier gewinnt: Mit einem menschlichen Quartett entfaltet das Spiel seinen vollen Spaßfaktor.

Neun Arten von Terrain (Dschungel, Gebirge, Wüsten, Salzseen u.s.w), dörfliche Szenarien sowie nutzbare Fahrzeuge, Flugzeuge und Boote sorgen für Abwechslung. Ein weiteres Kernmerkmal von Ghost Recon: Wildlands sind die Rollenspielelemente. Der Soldat sammelt während des mindestens 20-, bei gemächlicher Spielweise rund 50-stündigen(!) Abenteuers nicht nur Fertikeitenpunkte, sondern auch Rohstoffe. Die investiert er in einige der 50 Fähigkeiten, während er um bis zu 30 Stufen aufsteigt. Die 80 Waffen pimpen Wohnzimmer-Rambos mit Zubehör (Visiere, größere Magazine usw.). Einen Multiplayer, bei dem sich zweimal vier Teilnehmer gegenseitig abmurksen (Neudeutsch: Player versus Player oder PvP), möchte Ubisoft kostenlos nachliefern.

„Viele taktische Möglichkeiten“

GamersGlobal adelt den Shooter mit 8,5 von 10 Punkten. „Im Rahmen des Waffencraftings, der freien Fahrzeugnutzung sowie der unzähligen Charakter-Fähigkeiten erlangt Wildlands eine spielerische Bandbreite, die es so in keinem anderen Spiel gibt“, fasst Benjamin Braun zusammen. „Noch größer sind die vielen taktischen Möglichkeiten im Online-Koop-Betrieb. Hier könnt ihr euch mit euren Freunden wirklich taktisch platzieren, Camps aus verschiedenen Richtungen angreifen und die Gegner ins Kreuzfeuer nehmen.“

Ein Scharfschütze, der zur richtigen Zeit am richtigen Ort ist, kann den Unterschied machen .

PC Games bewertet Ghost Recon: Wildlands mit 83 von 100 Punkten. Für Peter Bathge ist das Spiel „ein Mafia 3, wie ich es mir gewünscht habe“. Darüber hinaus schwärmt der Redakteur angesichts der Gameplay-Möglichkeiten: „Ob ich mich in superspannenden Infiltrationsmissionen durch die Gegnerreihen „ghoste“, oder meine drei Buddys in einen gepanzerten Wagen mit Dach-MG packe und die Basis ausräuchere, bleibt mir überlassen. Gegner mit der Drohne ablenken, Rebellenverstärkung ordern, Minen legen, Benzintanks per Sprengstoff in die Luft jagen - ich habe es in der Hand.“ Die PC-Fassung bekommt ein Sonderlob, weil sie über eine höhere Framerate (Bilder pro Sekunde) verfügt und es weniger auffällt, wenn Details der Vegetation nachgeladen werden.

„Packende Einsätze“

„Ubisofts taktische Team-Ballerei wartet mit gigantischer Welt, massig Einsätzen und nahtlos integriertem Koop-Modus auf“, heißt es bei Spieletipps. Die Redaktion vergibt 82 von 100 Zählern, weist aber darauf hin, dass es Solisten an Abwechslung mangeln könnte. Auch hier punktet also das Gemeinschaftserlebnis - und die Grafik: „Oft genug bewundere ich die Aussicht, das Dorfleben oder einen Sonnenuntergang. Immer wieder kriege ich Lust, die Koffer zu packen und den nächsten Urlaub in Südamerika zu verbringen. Doch dann würde ich die weitaus packenderen Einsätze mit Online-Freunden verpassen“, so Thomas Stuchlik.

Optional bei Schusswechseln: Die Ich-Perspektive erleichtert das Zielen ein wenig .

Eurogamer und Gameswelt vergeben wie immer keine Bewertungsnote. Das zuerst genannte Online-Magazin bezeichnet Ghost Recon: Wildlands als „Empfehlenswert“, Markus Grundmanns Fazit lautet: „Eine große Open-World-Koop-Spaß-Action-Sim mit allem, was die Ubisoft-Formel im Teamwork mit eurem Improvisationstalent zu bieten hat.“
Christian Kurowski von Gameswelt hebt den kooperativen Mehrspieler-Modus heraus: „Hier entwickelt Tom Clancy's Ghost Recon: Wildlands seine ganze Pracht, die es vorher vor mir verheimlichen wollte. Man spricht sich ab, geht koordiniert vor, verteilt Aufgaben und wird Zeuge eines taktischen Festmahls. Mit drei Freunden oder anderen menschlichen Mitspielern wird die Größe dieses Spiels auf einmal richtig greifbar.“

Mehr als 60 Fahr- und Flugzeuge sowie Boote haben es ins Spiel geschafft.

Bei Gamestar gibt es einen Award für außergewöhnlichen Umfang und 80 von 100 Punkte. „So deutlich ich die Probleme von Wildlands auch sehe, so wenig machen sie mir aus, wenn ich mit meiner Crew durch Bolivien fliege (diese Spielwelt sieht so klasse aus!) und ein Gangster-Nest nach dem anderen aushebe. Wir experimentieren mit wahnwitzigen Zugriffsmethoden, rüsten Waffen auf und lachen über gescheiterte Aktionen“, meint Dimitry Halley. Das Fazit der Redaktion: „Ghost Recon: Wildlands bietet eine geniale Open World, aber gleichförmiges Missionsdesign. Wer kreativ im Koop spielt, hat am meisten Spaß.“

Die Reviews von 4Players, Gamona und Giga Games waren zu Redaktionsschluss noch nicht online. Computer Bild Spiele lief im Vorabtest-Modus, weswegen die Wertung nach dem klassischen Schulnotenprinzip ausstand.

Die wichtigsten Tests in der Übersicht

GamersGlobal: 8,5/10 (Test lesen)
PC Games: 83/100 (Test lesen)
Spieletipps: 82/100 (Test lesen)
Gameswelt: „Taktisches Festmahl“ und Award (Test lesen)
Eurogamer: „Empfehlenswert“ (Test lesen)
Gamestar: 80/100 und Award für außergewöhnlichen Umfang (Test lesen)
Computer Bild Spiele: Schulnote noch offen (Test lesen)

Score: 1
0 Kommentare

Meine Tools

Beitrag melden

Shortlink: https://gplnk.com/78693